Englisch Site Site Francais

Willkommen bei der IZES gGmbH - Institut für ZukunftsEnergieSysteme

Aktuelles aus dem Institut

5. Energie-Kongress: Energiewende auf gutem Weg? Perspektiven und Herausforderungen

Die IZES gGmbH hat mit der SaarLB eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Die Kooperation ist als längerfristige und dauerhafte Partnerschaft angedacht.

Als ersten Baustein veranstalten die beiden Partner am 2. März 2016 gemeinsam den 5. Energie-Kongress im Saarbrücker Schloss
>> mehr zum 5. Energie-Kongress

>> Programmflyer

>> zur Anmeldung

>> Presseerklärung von SaarLB und IZES gGmbH

Grünschnittkonzept des EVS

"Wir wollen eine ökologisch hochwertige, regionale Bioabfall- und Grüngutverwertung", erklärt Reinhold Jost, Umweltminister des Saarlandes. Die von EVS in Zusammenarbeit mit der IZES gGmbH und dem Witzenhausen-Institut erstellte entsprechende Konzeption beinhaltet neben einer Darstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen und einer Bestandsaufnahme vier verschiedene Umsetzungsvarianten. Auf der Homepage des EVS kann die "Grünschnittkonzeption für das Saarland" in einer Kurz- und einer Langfassung heruntergeladen werden.

>> Pressemitteilung des EVS und des Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz

-----------------------------------------------------------------

Prof. Frank Baur sprach im Aktuellen Bericht des SR vom 14.07.2015 über das Grünschnittkonzept des EVS.
>> Aktueller Bericht

FVEE-Positionspapier: Erneuerbare Energien im Wärmesektor

Mit diesem Positionspapier möchte der FVEE einen Beitrag leisten zu einer fundierten Diskussion über adäquate Politikinstrumente für die Wärmewende. Es bietet einen Überblick über die Herausforderungen und Handlungsoptionen im Wärmesektor,  stellt mögliche Lösungsansätze im Wärmemarkt vor und beschreibt die Rolle der wichtigsten Technologien, die für eine nachhaltige Wärmeversorgung erforderlich sind (Solarthermie, Biomasse, Wärmepumpen und Tiefengeothermie). Weiter geht das Papier auf die Herausforderungen in der Systemintegration und die Systemtechnologien ein (KWK, Wärmespeicher, Heizen mit erneuerbarem Strom sowie Wärmenetze und kommunale Wärmepläne).

Das Positionspapier steht zum Download auf der Homepage des FVEE zur Verfügung.

Unter Mitarbeit von Prof. Frank Baur und Juri Horst.

 

Wärmestudie Region Eifel und Trier

Die Region Eifel und Trier ist schon heute ein Vorreiter im Bereich der Umsetzung ambitionierter Energie- und Klimaschutzziele. Mitte November 2015 hat das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung (MWKEL) das Projektkonsortium bestehend aus der IZES gGmbH, den Stadtwerken Trier, der Energieagentur Region Trier, dem Ingenieurbüro ECOSCOP und dem Steinbeis Forschungsinstitut Solites mit der Erstellung eines umsetzungsbasierten Wärmekonzeptes für die Region Eifel und Trier beauftragt.

Mehr hierzu auf unserer Projektseite!

50 kostenlose Einstiegsberatungen zur energetischen Sanierung

Im Rahmen der Umsetzung seines Klimaschutzkonzepts setzt der Regionalverband Saarbrücken jetzt ein Zeichen: 50 Hauseigentümer können sich für eine kostenlose Erstberatung zur energetischen Sanierung ihres Eigenheims bewerben. Voraussetzungen sind, dass das Ein- oder kleine Mehrfamilienhaus (bis zu drei Wohneinheiten) im Regionalverband Saarbrücken steht, vor 1977 erbaut wurde und bisher noch keine energetischen Optimierungsmaßnahmen an Gebäudehülle und Heizungsanlage durchgeführt wurden.

Berücksichtigt werden die ersten 50 Bewerbungen, die alle Bedingungen erfüllen. Die Beratungen finden voraussichtlich im Oktober und November statt. Bewerben Sie sich jetzt unter folgender E-Mail-Adresse: droeschel@izes.de. Es werden nur Bewerbungen per E-Mail berücksichtigt. Es besteht kein Rechtsanspruch.

Erzeugungsseitige Versorgungssicherheit allein durch Energy-only-Märkte nicht gewährleistet

Verschiedene Studien vertreten die These, dass eine erzeugungsseitige Versorgungssicherheit im Strombereich allein durch Energy-only-Märkte sichergestellt werden kann. Dieser Einschätzung schließt sich auch das BMWi in seinem Weißbuch zum Strommärktedesign an. In diesem Paper werden die theoretischen Begründungen untersucht und als nicht überzeugend eingeschätzt.

Lesen Sie hier unser Paper!
-----------------------------------------------------------------

Passend zum Thema: "Gestaltung eines Energiesystems für 100% Erneuerbare Energien" - ein Vortrag von Eva Hauser.

Rapid Planning

Schnell wachsende Städte, insbesondere die Ausbreitung von sogenannten Megacities, sind Ausdruck einer auf Wachstum ausgelegten und globalisierten Welt. Mit fortschreitender Urbanisierung verschärfen sich jedoch - insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern - die Defizite in den Bereichen Infrastruktur, der Daseinsvorsorge generell sowie der Stadt- und Raumplanung. Megacities sind hierbei Agglomerationsräume ab 10 Millionen Einwohnern, zu denen nach Angaben der United Nations bereits 22 Städte weltweit gezählt werden.

Die aktuelle Broschüre steht nun zum Download bereit!

Nationale Präsentation der Ergebnisse im Projekt INEMAD

Das EU-Forschungsprojekt „INEMAD - Verbessertes Nährstoff- und Energie-Management durch Anaerobe Gärung“ ist in den letzten Zügen. Das Projekt, welches unter dem 7. Forschungsrahmenprogramm gefördert wird, befasst sich mit der Frage, in welcher Form landwirtschaftliche Nährstoffaufkommen und (der meist räumlich getrennte) Nährstoffbedarf in den unterschiedlichen EU-Ländern miteinander verknüpft werden können.

Im Rahmen der Agritechnica 2015 wurden die Projektergebnisse zusammen mit zwei Praxisbeispielen der LWK NRW und Agro Energie Hohenlohe GmbH & CoKG unter dem Titel „Wirtschaftsdünger in Europa – Stoffströme, Rechtslage, Anforderungen aus der Praxis“ den landwirtschaftlichen Akteuren vorgestellt. Mehr hierzu auf unserer Projektseite!

Recherche zur Identifizierung von Stoffen, die für die Technologien und Verfahren im Zusammenhang mit der Energiewende relevant sind

Vorhaben abgeschlossen! Der Endbericht steht auf der Homepage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zum Download zur Verfügung. 

>> zu Projektseite und Download

ARBOR - Strategischer Ausbau der Bioenergienutzung in Nord West Europa durch regionale Inwertsetzung biogener Reststoffe

Das über fast 5 Jahre laufende Vorhaben ARBOR wurde abgeschlossen. Am 6. Juni 2015 fand die Abschlusskonferenz in Brüssel statt. Alle interessanten Fakten zum Projekt sowie alle Vorträge der Abschlusskonferenz finden Sie auf unserer Projektseite!


Strom aus Erneuerbaren Energien schönt Klimabilanzierung

Die gängigen Methoden zur Berücksichtigung von Strom in Klimabilanzen haben eine nur geringe ökologische Aussagekraft. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie der IZES gGmbH, die im Auftrag von EnergieVision e.V. erstellt wurde.

Die Studie steht auf der Homepage von EnergieVision e.V. unter der Rubrik Downloads zur Verfügung!

 

 

 

Top | Zurück | © IZES Institut für Zukunftsenergiesysteme