Herzlich Willkommen auf den Seiten der IZES gGmbH

Neue Telefonnummer

Unser Sekretariat erreichen Sie ab sofort unter der  +49 (0)681 - 844 972 0

Die nun gültigen Durchwahlen finden Sie wie gewohnt unter der Rubrik Mitarbeiter hier auf der Homepage.

Faxe schicken Sie bitte an: +49 681 761 79 99


 

Energieausgleich gestalten: Leitfaden zur Energiewende für Kommunen und Stadtwerke erschienen

Der Strategieleitfaden Akzente setzen durch Energieausgleich: Flexibilisierung der Energieversorgung wurde im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojektes Akzente - Gesellschaftliche Akzeptanz von Energieausgleichoptionen und ihre Bedeutung bei der Transformation des Energiesystems erstellt und richtet sich insbesondere an kommunale Fachplaner und Fachplanerinnen sowie lokale Energieversorger: Es werden Chancen des Energieausgleichs auf kommunaler Ebene erläutert und die Planung von eigenen Konzepten vor Ort mit konkreten Anregungen und Hilfestellungen unterstützt.

>> Mehr Infos finden Sie auf unserer Projektseite und unter Veröffentlichungen.


 

Wärmekataster Saar geht online

Im Rahmen der 15. Kommunalbörse am 25. April im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr wurde das saarländische Wärmekataster in Betrieb genommen. Die IZES gGmbH hat dieses flächendeckende Kataster der Wärmesenken und Wärmequellen des Saarlandes in einem einjährigen Projekt entwickelt. Gleichzeitig ist der Abschlussbericht nun veröffentlicht.

>> zum Wärmekataster Saarland

>> Alle Infos zur Veranstaltung finden Sie hier!


 

"Von einem fiebrigen Planeten und seinen unbeholfenen Krankenpflegern"

Der abstrakte Begriff des „Klimawandels“ ist kaum hilfreich, wenn es darum geht, die bereits eingetretenen Symptome und den höchstwahrscheinlich bevorstehenden weiteren Verlauf der Beschädigung unseres Planeten und unserer Lebensgrundlagen zu veranschaulichen. Eva Hauser bevorzugt die Metapher einer „Zivilisationskrankheit“, um den Handlungsbedarf und die Effektivität der bisherigen „Therapieversuche“ darzulegen.

>> Ein Artikel von Eva Hauser, mit freundlicher Genehmigung von Phasenprüfer. Der Blog für Energiepolitik.


 

Biomassepotenzial Odessa, Ukraine

Der Endbericht der Studie "Schätzung des Biomassepotenzials in dem Verwaltungsbezirk Odessa, Urkaine" steht zum Download bereit (>> PDF)

>> Mehr Infos zum Vorhaben finden Sie hier!

-----------------------------

Final project report of the study "Estimation of biomass potential in Odesa oblast, Ukraine" is finished. Here is it published.

>> More information


 

Projektstart: Verfügbarkeit und Nutzungsoptionen biogener Abfall- und Reststoffe im Energiesystem

Die IZES gGmbH ist zusammen mit dem Öko-Institut e.V. und dem Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (ifeu) vom Umweltbundesamt beauftragt worden, eine Studie zum Thema "Verfügbarkeit und Nutzungsoptionen biogener Abfall- und Reststoffe im Energiesystem" zu erstellen. Leiter ist das ifeu-Institut.

>> Alle Infos zum Vorhaben finden Sie auf unserer Projektseite!


 

Klima SAAR: Klimawandel - Synergetisch, Aktiv. Akteursbezogen. Regional. Vorhaben gestartet!

Das Projekt Klima SAAR thematisiert die Folgen des Klimawandels im Kontext des demografischen Wandels sowie des Strukturwandels – und die sich daraus ergebenden kumulierenden Wirkungen - in zwei saarländischen Landkreisen, dem Saarpfalz-Kreis und dem Regionalverband Saarbrücken.

>> Alle Infos zu dem Projekt finden Sie hier!


 

PtH4GR²ID - Power to Heat for the Greater Region's Renewables Integration and Development - Neues INTERREG VA Forschungsprojekt gestartet.

Um die Klimaschutzziele der Europäischen Union zu erfüllen, ist es notwendig, den Anteil Erneuerbarer Energien (EE) bei der Elektrizitätserzeugung zu erhöhen. Die Großregion hat sich als Ziel einen Anteil von 15,2 % regenerativer Energieerzeugung am Gesamtenergieverbrauch bis zum Jahre 2023 gesetzt. Hierfür reicht eine alleinige Steigerung der Regenerativen bei der Stromerzeugung nicht aus. Auch bei der Wärmeerzeugung muss ein Wandel erfolgen.

>> zur Pressemitteilung


 

2. Fachkongress "Energiewende lokal gestalten" mit Blick auf die Wärmewende

Für die Kommunen kann die Wärmewende eine große Chance sein. Werden doch mehr als 50 Prozent des Endenergieverbrauchs als Wärme genutzt. Ohne Wärmewende wird die Energiewende daher nicht gelingen. Was das genau für die Energiewende bedeutet und welche Möglichkeiten es schon heute gibt, erfahren die Teilnehmer auf dem 2. Fachkongress "Energiewende lokal gestalten" am Mittwoch, 15. März 2017 von 9:00 Uhr bis 16:15 Uhr im Hannover Congress Centrum. Die IZES gGmbH ist hier Kooperationspartner.

>> Infos zu Programm und Anmeldung finden Sie unter www.ipsyscon2017.de und auf unserer Veranstaltungsseite.


 

Projekt gestartet: Energetische Stadtsanierung im Quartier „Saarlouis Vogelsang“

Im Auftrag der Kreisstadt Saarlouis erarbeitet die IZES gGmbH in Zusammenarbeit mit dem SaarLorLux Umweltzentrum und Axel Thös PLANUNG ein integriertes Quartierskonzept, um die zahlreichen Möglichkeiten zur energetischen Sanierung im Quartier „Vogelsang“ aufzuzeigen. Ziel des Vorhabens ist es, einen Beitrag zur Erreichung der Energieeffizienzziele der Stadt Saarlouis und des Saarlandes zu leisten.

>> Alle Infos zum Vorhaben finden Sie hier!


 

Null-Emissions-Gemeinden als strategische Zielsetzung für eine nachhaltige Landnutzung" - erfolgreich abgeschlossen!

Das BMBF-Verbundforschungsvorhaben "Null-Emissions-Gemeinden als strategische Zielsetzung für eine nachhaltige Landnutzung" wurde Mitte 2016 abgeschlossen, der Schlussbericht steht nun zum Download zur Verfügung.

>> Alle Informationen zum Vorhaben sowie Hinweise zu Downloadmöglichkeiten finden Sie auf unserer Projektseite!


 

Neues INTERREG VA-Projekt "Energiewaben Großregion" gestartet!

Anfang November fiel in einer Auftaktveranstaltung der Startschuss für das INTERREG VA-Projekt "Energiewaben - Regionale Versorgung der Großregion mit Strom aus erneuerbaren Energien". Acht Partner aus der Großregion SaarLorLux, Rheinland-Pfalz und Ostbelgien trafen sich, um die ersten Schritte in ihrem neuen gemeinsamen Projekt zu besprechen. Bei den „Energiewaben“ geht es darum, ein Konzept zu untersuchen, das einen hohen Anteil des regional erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien nutzt und durch einen grenzüberschreitenden Ausgleich zwischen Überproduktion und Fehlbedarf die Versorgungssicherheit in der Großregion erhöht.

>> zur Pressemitteilung


 

Kick-off Meeting: Start Up Farm: Skills for future eco-farmers

Am 7. November 2016 fand die Auftaktveranstaltung zu unserem neuen Vorhaben Start Up Farm: Skills for future eco-farmers statt!

>> Mehr hierzu auf unserer Projektseite