Volltextsuche über Projekte

Klima SAAR

Klima SAAR: Klimawandel – Synergetisch. Aktiv. Akteursbezogen. Regional.

>> Anpassung an den Klimawandel im Saarland unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung und des Strukturwandels

Energetische Stadtsanierung im Quartier „Saarlouis-Vogelsang“

Das Ziel des Vorhabens Energetische Stadtsanierung im Quartier „Saarlouis Vogelsang“ ist es, einen Beitrag zur Erreichung der Energieeffizienzziele der Stadt Saarlouis und des Saarlandes zu leisten. Das Vorhaben wird durch einen Zuschuss aus dem KfW-Programm 432 Energetische Stadtsanierung – Zuschüsse für integrierte Quartierskonzepte und Sanierungsmanager unterstützt.

Entwicklung und Umsetzung eines Monitoringsystems zur Analyse der Akteursstruktur bei Freiflächen-Photovoltaik und der Windenergie an Land

Mit der jüngsten Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2017) werden die bisher gesetzlich festgelegten Vergütungen für Windenergieanlagen an Land und Freiflächen-Photovoltaikanlagen (PV) durch in wettbewerblichen Ausschreibungen bestimmte Vergütungen ersetzt. Die Erfahrungen mit ausländischen Erneuerbare-Energien (EE)-Ausschreibungssystemen haben gezeigt, dass der Preiswettbewerb in wettbewerblichen Ausschreibungen die Akteursstruktur in den betreffenden Märkten beeinflussen kann.

PtH4GR²ID - Power to Heat for the Greater Region's Renewables Integration and Development

Um die Klimaschutzziele der Europäischen Union zu erfüllen, ist es notwendig, den Anteil Erneuerbarer Energien (EE) bei der Elektrizitätserzeugung zu erhöhen. Die Großregion (GR) hat sich als Ziel einen Anteil von 15,2 % regenerativer Energieerzeugung am Gesamtenergieverbrauch bis zum Jahre 2023 gesetzt. Hierfür reicht eine alleinige Steigerung der Regenerativen bei der Stromerzeugung nicht aus. Auch bei der Wärmeerzeugung muss ein Wandel erfolgen.

EmMA - EmissionsMonitor KleinfeuerungsAnlagen: Analyse, Bewertung und Optimierung des Umgangs mit Rückständen aus sekundären Emissions-minderungsmaßnahmen am Beispiel von Kleinfeuerungsanlagen

Der Anfall und der Umgang mit Emissionsrückständen aus sekundären Emissions­minderungsmaßnahmen (SEMM) an Kleinfeuerungsanlagen wie Staub, Aerosole und/oder Abwasser werden bisher in der Praxis wenig thematisiert. Eine systema­tische Handlungsempfehlung zum geregelten Umgang mit diesen Rückständen ist zurzeit nicht vorhanden.

Seiten