Volltextsuche über Projekte

Netzwerk Elektromobilität Rheinland-Pfalz

Zur Einführung und Förderung der Elektromobilität in Rheinland-Pfalz wird ein Netzwerk mit Partnern aus der (Zuliefer-)Industrie, Fuhrpark- und Parkraumbetreibern, der Energiewirtschaft, Kommunen und Wissenschaft eingerichtet. Von Seiten des Landes Rheinland-Pfalz werden das Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz und das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau eingebunden.

Das Netzwerk wird in folgenden Bereichen tätig:
Deutsch

Energiewirtschaftliche Perspektiven dezentraler Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, resp. virtueller Regelkraftwerke innerhalb eines klimaverträglichen Stromsystems

Vor dem Hintergrund der Beschlüsse von Meseberg 2007 und der dort formulierten Ziele der Bundesregierung hat die Arbeitsgemeinschaft für Sparsamen und Umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (ASUE) die IZES gGmbH beauftragt, eine wissenschaftliche Studie zu diesem Thema, in erster Linie aus energiewirtschaftlicher Sicht, zu erarbeiten.

Deutsch

Klimaschutzkonzept für die Stadt Ottweiler

Die IZES gGmbH entwickelt gemeinsam mit der Saar-Lor-Lux Umweltzentrum GmbH und ATP Axel Thös PLANUNG im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ein integriertes Klimaschutzkonzept mit Null-Emissionsstrategie sowie ein Teilkonzept zur Nutzung von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) für die Stadt Ottweiler samt ihrer vier Stadtteile.

Ziel

Ziel der Klimaschutzstrategie ist es, einen konkreten Maßnahmenkatalog mit signifikanten Klimaschutzeffekten zu erstellen, in dem die Teilbereiche

Deutsch

Systemintegration, Ausbau und Vermarktungschancen Erneuerbarer Energien im Bereich von Stadtwerken - Fallstudie am Beispiel der Stadtwerke Trier

Ziel des gemeinsamen Forschungsvorhabens der IZESgGmbH, der TSB Bingen (eingegliedert in die ITB gGmbH) sowie der StadtwerkeTrier GmbH ist es, Chancen, Hemmnisse und Möglichkeiten eines Geschäftsmodells zur dezentralen Vermarktung von Erneuerbaren Energien unter Einbeziehung von relevanten Dienstleistungen und Vermarktungsoptionen auszuloten.

Deutsch

Ausbau elektrischer Netze mit Kabel oder Freileitung unter besonderer Berücksichtigung der Einspeisung erneuerbarer Energien

Der Ausbau der erneuerbaren Energien forciert resultierend auch einen weiteren Ausbau der Stromübertragungs- und -verteilernetze. In diesem Rahmen stellt sich die Frage, ob als Ausbaualternative Erdkabel oder Freileitung gewährt werden sollte. Dementsprechend muss genauer untersucht werden, inwiefern diese den Ausbau der erneuerbaren Energien gefährden und ob die Alternative Kabel dieses Vorhaben besser sicherstellen oder sogar fördern könnte.

Deutsch

Seiten