Mobilität ohne Emissionen

VHS-Vortrag im Bahnhof Püttlingen zum Klimaschutz

Die Klimaschutzziele sind nur zu erreichen, wenn in naher Zukunft alternative und emissionsfreie Mobilitätskonzepte verwirklicht werden.

"Elektroautos sind marktreif geworden", sagte Dr. Bodo Groß, Leiter des Arbeitsfeldes Technische Innovationen des Saarbrücker Forschungsinstituts IZES. In seinem gut besuchten Vortrag wies er darauf hin, dass die Modellpalette in den letzten Jahren stark gewachsen sei. Gleichzeitig seien die Preise gesunken.
"Der Verbrennungsmotor ist eine sehr gut entwickelte Technk mit rund 150 Jahren Erfahrung. Vorteile sind auch die große Reichweite, das weltweit gut entwickelte Tankstellennetz sowie die sehr große Auswahl an Modellen", analysierte der Wissenschaftler. Nachteile seien vor allem die hohen Schadstoffemissionen bei der Nutzung von fossilen Kraftstoffen.
Elektroautos haben, so Bodo Groß, ein hohes CO2-Einsparpotential. Die Elektromotoren hätten einen sehr hohen Wirkungsgrad. Die Fahrgeräusche seien gering und die Wartungskosten niedrig. Die Autos seien allerdings noch relativ teuer, die Reichweite begrenzt und die Batterien noch verbesserungsnotwendig.
Das erste Elektroauto wurde 1888 gebaut
"Elektroautos haben eine lange Geschichte. Das erste vierrädrige Elektroauto wurde 1888 von der Maschinenfabrik "Flocken" in Coburg entwickelt", sagte der Dozent. Um das Jahr 1990 seien in den USA rund 34.000 Elektroautos zugelassen gewesen. Weltweit habe es um die vorletzte Jahrhundertwende rund 565 Hersteller von Elektroautos gegeben.
Elektroautos würden heute vor allem mit Tesla verbunden. 2008 sei der Tesla Roadster und dann seit 2012 das Tesla Modell S auf dem Markt. Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) im September 2019 seien über 20 verschiedene neue Fahrzeuge präsentiert worden. Darunter der VW ID.3 und der Opel Corsa-e. Die Mehrzahl der neuen Elektroautos auf der IAA stammte jedoch aus China bzw. von chinesischen Herstellern.
Die meisten Elektroautos fahren in China
Weltweit waren Ende 2018 insgesamt rund 5,1 Millionen Elektroautos und Plug-In Hybride zugelassen. Fast die Hälfte der Elektroautos entfällt auf China. In Europa liegt Norwegen an der Spitze der neu zugelassenen Elektroautos mit einem aktuellen Marktanteil von rund 55 Prozent. Der aktuelle Marktanteil von Elektroautos an Neuzulassungen in Deutschland betrug im September 2019 etwa 2,4 Prozent.
Der Referent ging auch auf das Thema Wasserstoffautos ein. "Wasserstoff hat das Potential, den Verkehrsektor nachhaltig zu dekarbonisieren", betont Bodo Groß. So habe BMW seit 1979 Wasserstoffantriebe entwickelt und getestet. Die Zahl der zugelassenen PKW sei allerdings weltweit noch sehr gering.
Nach dem Vortrag konnten sie Gäste zwei Elektroautos und ein Wasserstoffauto näher in Anschein nehmen.
Der Vortrag "Alternative Mobilität - Antriebskonzepte der Zukunft" erfolgte im Rahmen der "Gläsernen Baustelle Bahnhof Püttlingen - auf dem Weg zum ersten klimaneutralen Industriedenkmal im Saarland". Es war der sechste Vortrag seit dem Beginn der Reihe im Herbst 2018.

     


Heike Kolling-Krumm

Dienstag, Oktober 29, 2019