"e-Mobil Saar" - Elektromobilität als öffentlicher Verkehr: Das Beispiel Saarland

Das Projekt e-Mobil Saar strebt eine intensive und schlüssige Vernetzung von Elektrofahrzeugen mit dem Saarländischen Verkehrsverbund (SaarVV) an. Geplant ist, Elektrofahrzeuge (E-Pkws, Pedelecs) gezielt an den Schnittstellen des ÖPNV einzusetzen, um eine reibungslose und flexible multimodale Mobilität im Saarland zu ermöglichen. Auf diese Weise kann das Angebot des ÖPNV gestärkt, flexibilisiert und an individuelle Bedürfnisse abgepasst und gleichzeitig der Verkehr insgesamt entlastet werden. Ausdrücklicher Wunsch ist dabei, den erforderlichen Strom ausschließlich aus erneuerbaren Quellen zu beziehen.

Für die NutzerInnen dieser erweiterten Form von Mobilität bedeutet dies, dass z.B. ein flexibler Umstieg von Regionalbahn, Saarbahn oder Bus auf ein bereit stehendes Elektrofahrzeug möglich ist, um wiederum an anderer Stelle mit Bus oder auch Bahn weiterzufahren. Mit einer "Mobilitätskarte" soll schließlich Zugang, Bezahlung und Abrechnung unkompliziert aus einer Hand erfolgen.

Das saarländische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr (MWAEV) hat mit Unterstützung der VGS Verkehrsmanagement Gesellschaft Saar, der DB FuhrparkService GmbH, der IZES gGmbH und des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ, Berlin) ein integriertes Mobilitätskonzept entwickelt, das eine Verknüpfung von Elektromobilität und öffentlichem Nahverkehr (ÖPNV) realisieren soll. Neben der Umsetzung des Forschungsprojektes erfolgt eine wissenschaftliche Begleitforschung inklusive sozialwissenschaftlicher Aspekte.

Das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren und ist im Juni 2011 gestartet, die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 4,7 Millionen Euro. Davon werden 3 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gefördert. Die restlichen Kosten werden anteilig von den Projektpartnern getragen.

 

 

Download

 

 

  

 

Antragsteller und Verbundpartner:

  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr (MWAEV) des Saarlandes
  • VGS Verkehrsmanagement Gesellschaft Saar
  • IZES gGmbH
  • DB FuhrparkService GmbH


Im Unterauftrag:

  • Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ, Berlin)
  • IS Predict GmbH
  • BLIC GmbH
  • HaCon Ingenieursgeselschaft mbH


Kooperationspartner:

  • Saarländische Nahverkehrsgesellschaft GmbH (SNS)
  • Saarländischer Verkehrsverbund (SaarVV)

 

                                                            
                          

 

Laufzeit: 
06/2011 bis 05/2014
Arbeitsfeld: