ENERBIOM - Nachhaltige Produktion von Energie-Biomasse

Das Vorhaben ENERBIOM untersucht die Möglichkeiten einer aus ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten interessanten Biomasseerzeugung auf Ebene der Großregion SaarLorLux, Rheinland-Pfalz, Wallonien und der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Die Großregion ist zum Einen gekennzeichnet durch ein hohes Potential an Energie-Biomasse, zum Anderen durch unterschiedlich ausgeprägte Umweltrestriktionen, zu denen u.a. Wasserschutzgebiete und Mittelgebirgszonen zählen. Primäres Projektziel ist daher die Erarbeitung und Veröffentlichung von Anbaurichtlinien für Energiepflanzen unter Berücksichtigung der vorhandenen agrarökologischen Rahmenbedingungen. Im Rahmen der Feldversuche, die in Belgien, Deutschland und Frankreich durchgeführt werden, sollen Produktionsverfahren identifiziert werden, die sowohl umwelt- und ressourcenschonend arbeiten und zugleich ökonomisch sinnvoll sind. Das Vorhaben ist eng verknüpft mit dem aktuellen Projekt OPTIBIOGAZ und baut u.a. auf den Ergebnissen des Vorhabens RUBIN auf.
 
 

Projektziele

IZES wird in den nächsten 3 Jahren gemeinsam mit 8 weiteren Projektpartnern aus der Großregion folgende Projektziele verfolgen:

1. Erarbeitung von anbautechnischen Referenzen im Rahmen eines grenzüberschreitenden Netzwerks
An erster Stelle steht die Auswahl vielversprechender Energiepflanzensorten und entsprechender Anbauverfahren mit dem Ziel, eine gute Wirtschaftlichkeit unter Minimierung der negativen Umweltauswirkungen zu erreichen. Ausgewählt wurden die Dauerkulturen Miscanthus, Rohrschwingel und Switchgrass sowie eine Fruchtfolge, die unter unterschiedlichen pedoklimatischen Bedingungen in der Großregion angelegt und untersucht werden. Die zu erwartenden Leistungen sollen dann anhand der durchgeführten Anbauversuche validiert werden.

2. Entwicklungspotential und Umweltauswirkungen der verschiedenen Kulturen im Projektgebiet
Die durch die pedoklimatische Beschreibung des regionalen Raums gewonnenen Daten lassen Rückschlüsse auf potentielle Entwicklungszonen für bestimmte Energiepflanzen und auf die Wirtschaftlichkeit der unterschiedlichen Anbaualternativen zu. Um Aussagen zu Umweltauswirkungen der einzelnen Kulturen und Anbauverfahren treffen zu können, wird am IZES u.a. das Bilanzierungsmodell UMBERTO eingesetzt. Darüber hinaus sollen unter Berücksichtigung der saarländischen Gegebenheiten detaillierte Untersuchungen bzw. Modellierungen zu möglichen Auswirkungen des Energiepflanzenanbaus auf Wassereinzugsgebiete nach den Maßgaben der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie durchgeführt werden.

3. Ermittlung der Eignung der verschiedenen Kulturen je nach Verwertungsweg
In diesem Arbeitsschritt werden drei energetischen Verwertungsmöglichkeiten (Verbrennung, Ethanolproduktion, Biogas) und die spezifischen Eigenschaften der Biomassen und der entstehenden Reststoffe untersucht.

4. Verbreitung und Kommunikation der gewonnenen Erkenntnisse
Um die Projektergebnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren, ist neben der Besichtigung der Demonstrationsversuche auch die Organisation eines Seminars gegen Ende der Projektlaufzeit in Planung. Dieses Seminar soll als Plattform dienen, die gewonnenen Erkenntnisse zu präsentieren und über Schlussfolgerungen zu diskutieren. Die Resultate werden darüber hinaus auch über konventionelle Wege an die breite Öffentlichkeit herangetragen. Hierzu zählt z.B. die Projektdarstellung auf einer zweisprachigen Website (www.enerbiom.eu), die Teilnahme an landwirtschaftlichen Messen und Tagungen und Veröffentlichungen in Form von Publikationen, Postern oder Flyern.
 

 

Finanzierung

Das Projekt wird von der EU im Rahmen des operationellen Programms für grenzüberschreitende Zusammenarbeit INTERREG IV A kofinanziert.

                                        

 

Weitere Kofinanzierer

  • Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr des Saarlandes
  • Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Rheinland-Pfalz
  • Région Wallonne
  • Deutschsprache Gemeinschaft (DG)
  • La Région Lorraine
  • ADEME - Agence de l' Environnement et de la Maîtrise de l'Energie


Projekttträger (Koordination) 


    Projektpartner


    Veranstaltungen, Vorträge und Veröffentlichungen

    • Faßbender, B.; Wern, B.; Baur, F.: "Energiepflanzen nachhaltig produzieren", in: Rheinische Bauernzeitung. Wochenblatt für das nördliche Rheinland-Pfalz und das Saarland, Ausgabe 38/2010.
    • 8. Juni 2010: In Kooperation mit der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung lud die IZES gGmbH zum gemeinsamen Workshop "Angepasster Energiepflanzenanbau zur Biogasproduktion im Saarland" ein. Hier finden Sie die Vorträge!
    • "Ergebnisse einer Recherche zu den Umweltauswirkungen des Energiepflanzenanbaus und der Möglichkeit standortangepasster Energiepflanzenfruchtfolgen und -anbausysteme für eine Region im Saarland" - Endbericht des ENERBIOM-Projektes
    • Abschlusskolloquium - Colloque de fin de projet, 19./20. März 2012, Château de Harzé, B - Harzé

     

    Laufzeit: 
    01/2009 bis 12/2011
    Kontakt: 
    Arbeitsfeld: