Finanzielle Umsetzung eines Bioenergiedorfes: Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten einer biomassebasierten Nahwärmeversorgung

Das Projekt

Im Rahmen eines Werkvertrages mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes erarbeitet die IZES gGmbH eine Handreichung zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten eines Bioenergiedorfes im Saarland.
Diese Handreichung soll auf einer wissenschaftlichen Machbarkeitsanalyse basieren, die an einem Fallbeispiel aus der Region (Ottweiler-Fürth) die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten darstellt. Wichtiger Aspekt dieser Fallbeispielstudie ist die Übertragbarkeit auf andere saarländische Initiativen auf kommunaler Ebene.


Das Ziel

Ziel des Projektes ist es, saarländischen Kommunen in Zukunft die Gestaltung und Umsetzung eines Bioenergiedorfes zu erleichtern. Da viele Gemeinden aufgrund kritischer Haushaltslage keine Möglichkeit zu umfassenden Investitionen haben, ist es insbesondere wichtig, alternative Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zu eruieren.
Im Zuge einer wissenschaftlichen Machbarkeitsstudie soll folgende Fragestellung beantwortet werden: „Welche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten von Nahwärmeversorgungskonzepten auf Basis biogener Festbrennstoffe bestehen im Rahmen der Errichtung von Bioenergiedörfern im Saarland?“ Die Analyse der Optionen erfolgt am Beispiel des geplanten Bioenergiedorfes Ottweiler-Fürth.


Das Vorgehen

Die Leistungsbeschreibung umfasst neben dem Projektmanagement vier inhaltliche Arbeitspakete: 
Im ersten Arbeitspaket erfolgt die Grunddatenerhebung. Hierzu wird zuerst der erforderliche Investitionsbedarf unterschiedlicher Ausbauszenarien eines Nahwärmenetzes und der erforderlichen Heizzentrale evaluiert.
Aufbauend auf dem ersten Arbeitspaket werden unterschiedliche Finanzierungsmodelle ausgearbeitet und hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen Auswirkungen je Ausbauvariante analysiert. Die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle werden in der zu erstellenden Handreichung dargestellt. 
Zur Vervollständigung der Machbarkeitsstudie werden die aktuellen bundes- und landesweiten Förderprogramme sowie verschiedene Bankenförderprogramme für einzelne Komponenten des Nahwärmenetzes analysiert und dargestellt.
Die zu erstellende Handreichung wird einen Leitfaden für die Machbarkeit und Finanzierung von Bioenergiedörfern im Saarland enthalten, ausgeführt an dem Beispiel der Gemeinde Fürth.

 

                               
                                    Quelle: IZNE, 2008

 

Auftraggeber:

   Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes

 

Laufzeit: 
05/2013 bis 07/2013
Kontakt: 
Arbeitsfeld: