Integriertes Klimaschutzkonzept und zwei Teilkonzepte - Erstellung einer Klimaschutzstrategie für den Regionalverband Saarbrücken

Das Projekt

Im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat der Regionalverband Saarbrücken die IZES gGmbH, die Saar-Lor-Lux Umweltzentrum GmbH, das Planungsbüro ATP Axel Thös PLANUNG sowie die ARGE Solar e.V. mit der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes sowie zweier Teilkonzepten beauftragt. Aufbauend auf den bisherigen Klimaschutzaktivitäten des Regionalverbandes soll ein ganzheitliches Konzept für die Region entwickelt werden, das neben den Aspekten des Klimaschutzes und der Ressourcenschonung insbesondere die Teilkonzepte Erschließung der Erneuerbare Energien Potentiale und ein integriertes Wärmekonzept für Kommunen beinhaltet.

 

Das Ziel

Hintergrund des integrierten Klimaschutzkonzeptes ist das Ziel, die Nutzung von knappen fossilen Ressourcen zu reduzieren und damit einhergehend die treibhausrelevanten Gase im Regionalverband entsprechend der politischen Zielvorgaben zu mindern. Zusätzlich bedeutet das Klimaschutzkonzept aktive Wirtschaftsförderung durch Erhöhung der regionalen Wertschöpfung und damit verbundener Mehreinnahmen und Ausgabenminderungen auf Seiten des Regionalverbands.

Ziel ist die Erstellung eines Maßnahmenbündels und einer Umsetzungsstrategie für mehr Klimaschutz im Regionalverband. Dazu bedarf es der eindeutigen Definition der regionalen Klimaschutzziele und der Feststellung der Potenziale der Region. Zusammen mit externen Experten werden anhand der ermittelten Potenziale konkrete Maßnahmenideen erarbeitet und unter Beteiligung der Bürger sowie Akteuren vor Ort diskutiert. Dabei gilt es, die Besonderheit als Grenzregion sowie die Bedeutung als wichtigen Wirtschaftsstandort zu berücksichtigen.

 

Das Vorgehen

Die Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes für den Regionalverband umfasst fünf Arbeitspakete:

  • Energie- und CO2 Bilanz
  • Potenzialanalyse
  • Akteursbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Maßnahmenermittlung
  • Controlling

Im Rahmen des Teilkonzeptes „Erschließung von verfügbaren Erneuerbaren Energien Potenzialen“ wird inhaltlich auf folgende Bereiche eingegangen:

  • Biomassepotenziale
  • Photovoltaik-/ Solarthermiepotenziale
  • Windenergiepotenziale
  • Geothermiepotenziale und
  • Wasserkraftpotenziale

Im Teilkonzept „Integrierte Wärmenutzung in Kommunen“ werden mögliche Standorte neuer Nahwärmeverbünde auch auf der Basis industrieller Abwärmenutzung sowie KWK(K)-Standorte ermittelt und dargestellt.

Wichtigstes Gesamtergebnis wird die Erarbeitung konkreter Handlungsempfehlungen für die weitere Vorgehensweise in den identifizierten Handlungsfeldern sein. Diese werden gemeinsam mit Akteuren aus dem Regionalverband diskutiert. Dazu werden nicht nur Mitglieder der Verwaltungen gehört, sondern auch Bürgerinnen und Bürger der Region, Verbandsvertreter, Naturschutz- und Tourismusexperten u.a.m.. Das Projekt wird durch ständige Öffentlichkeitsarbeit, Themen-Workshops und Informationsveranstaltungen begleitet. Nachdem die Maßnahmen hinsichtlich ihrer ökologischen und ökonomischen Effekte bewertet und priorisiert wurden, entsteht daraus ein ganzheitliches Klimaschutzkonzept, das neben der Maßnahmenumsetzung auch deren Finanzierung, z.B. durch Bürgerbeteiligungsmodelle, sowie die Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit zur Umsetzung der Maßnahmen beinhaltet.

 

Projektberichte

Das Klimaschutzkonzept und 2 Teilkonzepte sind auf der Webseite des Regionalverbandes veröffentlicht und unter folgendem Link abrufbar: 

 

    Partner

    • Saar-Lor-Lux Umweltzentrum GmbH
    • ATP Axel Thös PLANUNG 
    • Arge Solar e.V.

     

    Laufzeit: 
    05/2013 bis 05/2014