Monitoring des Feldtests einer Scheitholzkessel / Stirlingmotor Kombination

Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist eine effiziente Möglichkeit, Biomasse zu nutzen. Während es im Bereich oberhalb von 500 kWel bereits technisch ausgereifte Anlagenkonzepte gibt, fehlt im Kleinanwendungsbereich noch der Durchbruch. Ein Unternehmen hat in den vergangenen Jahren die Entwicklung einer KWK-Anlage, ausgeführt als Holzscheitkessel/Stirling-Kombination, für den Leistungsbereich 1 kWel und bis zu 50 kWth erfolgreich vorangetrieben.

    

 

 

 

 

Scheitholzkessel mit Stirlingmotor


Der Feldtest mit Monitoring und wissenschaftlicher Begelitung hat einerseits das Ziel, die Alltagstauglichkeit der Scheitholzkessel / Stirlingmotor-Kombination zu belegen und andererseits Optimierungspotenziale des Hybridsystems aufzuzeigen. Im Forsthaus Sulzbach im Saarland ist eine der Demonstrationsanlagen installiert. Betreiber der Anlage ist der SaarForst, dessen Interesse in erster Linie darin liegt, mit der Demonstration innovativer Hybridtechnologie die Holzscheitvermarktung, gekoppelt mit effizienter energetischer Holznutzung im Saarland zu beleben.

Als Ergebnis des Feldtests konnte der Betrieb im Strom verbrauchenden Betriebsmodus sehr stark reduziert werden (Reduktion <70%), die Leistung konnte von 650W (max. 700W) auf etwa 950W erhöht werden. Durch verschiedene weitere, prozessüberwachende Sensoren konnte die Systemstabilität erhöht und der Standbyverbrauch deutlich gesenkt werden.
 

Veröffentlichungen

  • In den Ausgaben 7/2008 und  8/2008 der Zeitschrift Sanitär+HeizungsTechnik wurde das Projekt detailliert vorgestellt.
  • Im Rahmen des 15. Symposiums "Nutzung regenerativer Energiequellen und Wasserstofftechnik" (06.-08. November 2008) in Stralsund konnten erste Ergebnisse präsentiert werden. 
  • Ein Artikel in der Zeitschrift IKZ-Haustechnik belegt die bislang zuverlässige Funktionsweise


Das Projekt wird unter FKZ 220 17605 durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert, Projektträger ist die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe e.V..

 

 

Laufzeit: 
08/2006 bis 12/2008
Kontakt: