Rapid Planning

                   - Nachhaltiges Infrastruktur-, Umwelt- und Ressourcenmanagement für hochdynamische Metropolregionen

Im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsvorhabens Rapid Planning werden Methoden entwickelt, welche die gemeinschaftliche Berücksichtigung und Vernetzung unterschiedlicher, umweltrelevanter Sektoren erlauben. Hierdurch soll eine einheitliche Vorgehensweise für sektorübergreifende Planungen für urbane Wachstumszentren geschaffen und letztendlich ein Beitrag zur nachhaltigen Regionalentwicklung geleistet werden.


Die betrachteten Sektoren sind:

  • Energieversorgung
  • Wasserversorgung
  • Abwasserableitung und -reinigung
  • Abfallwirtschaft
  • Urbane Landwirtschaft

Projektstädte sind:

  • Da Nang (Vietnam),
  • Kigali (Ruanda) und
  • Assiut (Ägypten) sowie
  • Frankfurt a.M. (Deutschland) als Referenzstadt.

 

Rapid Planning wird im Forschungsverbund gemeinsam mit folgenden Partnern bearbeitet:


Das Arbeitsfeld Infrastruktur & Kommunalentwicklung ist inhaltlich in erster Linie für folgende Themenfelder (Teilprojekt 7) verantwortlich:

  • Infrastrukturelle Bedarfsanalyse
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Verwaltungsstrukturen
  • Stakeholder-/ Akteursmanagement
  • Partizipation, Transformations-/ Change-Management
  • Analyse ökonomischer Effekte und Zusammenhänge (inkl. regionale Wertschöpfung und sozioökonomische Effekte)

 

>> die Aufgaben der IZES gGmbH im Überblick:

 

Weitere Informationen zum Verbundvorhaben finden Sie unter www.rapid-planning.net und Rapid Planning - Sustainable infrastructure, environmental and resource management for highly dynamic metropolises (Publication, 2015).

 

Eine Reihe erster Zwischenergebnisse konnten bereits erzielt werden:

  • Analyse und Kartierung der Akteursnetzwerke für Da Nang und Kigali
  • Analyse und Beschreibung der Verwaltungsstrukturen für Da Nang und Kigali
  • Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen für alle betrachteten Sektoren in allen Projektstädten
  • Analyse der ökonomischen Rahmenbedingungen und der nationalen und kommunalen Haushaltsstrukturen für Da Nang und Kigali
  • Aufnahme und Beschreibung des Status Quo für die Sektoren Wasser, Abwasser, Energie und Abfall für Da Nang und Kigali
  • Dokumentation der “Workshops for Integrated, Trans-sectoral Supply & Disposal Management in Da Nang City (Empowerment Workshops)”, welche vom Da Nang Institute for Socio-Economic Development (DISED), dem AT Verband und Barry Urban organisiert und durchgeführt wurden
  • Durchführung eines „Multi-Stakeholder Dialogue in Da Nang“, um die Kooperation, Koordination und Kommunikation zwischen allen relevanten Akteuren zu unterstützen.

 

Die Forschungsergebnisse werden regelmäßig auf Konferenzen und Veranstaltungen in den Zielregionen aber auch im internationalen Kontext präsentiert und mit der Fachwelt diskutiert.

Zu nennen sind hier für das letzte Jahr beispielsweise folgende Veranstaltungen:

  • Stakeholder-Konferenz in Kigali, Ruanda (November 2016):
    Präsentation der Zwischenergebnisse und Abstimmung der weiteren Vorgehensweise mit Vertreterinnen und Vertretern öffentlicher und privater Einrichtungen der Stadt- und nationalen Ebene in Ruanda


    Quelle: Dr. A. Koch-Kraft, DLR
     

  • Multi-Stakeholder Dialogue in Da Nang, Vietnam (November 2016):
    Die Veranstaltung wurde durch IZES und das Da Nang Institute for Socio-Economic Development (DISED) organisiert. Ziel war die Förderung der Kooperation, Koordination und Kommunikation zwischen allen relevanten Akteuren in Da Nang.


    Quelle: Da Nang Institute for Socio-Economic Development - DISED
     

  • Stakeholder-Konferenz in Da Nang, Vietnam (Dezember 2016):
    Präsentation der Zwischenergebnisse und Abstimmung der weiteren Vorgehensweise mit Vertreterinnen und Vertretern öffentlicher und privater Einrichtungen aus Da Nang
  • „German Science Day“ in Ho Chi Minh City, Vietnam (März 2017):
    Am 1. März 2017 feierten das vietnamesische Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MoST) und das Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Ho Chi Minh Stadt das 20-jährige Bestehen ihrer wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit mit einem German Science Day. Ein besonderer Schwerpunkt des "German Science Day 2017" lag auf der BMBF-Zukunftskampagne “Shaping the Future – Building the City of Tomorrow”. Das Projekt Rapid Planning wurde in diesem Rahmen durch Dr. Ulrike Schinkel (IZES) und Dr. Nguyen Phu Thai (Director of Da Nang Institute for Socio-Economic Development - DISED) vertreten.
    >> Mehr Informationen finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite!
    >> Programm


    v.r. Dr. Andrea Koch-Kraft (DLR), Dr. Ulrike Schinkel (IZES), Dr. Nguyen Phu Thai (Director of Da Nang Institute for Socio-Economic Development), Katja Weiler (IZES), Quelle: IZES gGmbH

  • Rapid Planning @SSPCR 2017 in Bozen (März 2017):
    Im Rahmen der zweiten internationalen Konferenz „Smart and Sustainable Planning for Cities and Regions“, 22. bis 24. März 2017 in Bozen präsentierte Nadja Carius die Methodik und ersten Zwischenergebnisse zur Bewertung der regionalen Wertschöpfung aus der transsekoralen Planung
    >> hier geht es zu den Vorträgen

  • 7th European Conference on African Studies ECAS 2017 in Basel (Juli 2017):
    Im Rahmen der "7th European Conference on African Studies ECAS 2017" vom 29. Juni bis 1. Juli 2017 in Basel stellte Katja Weiler die Ergebnisse der rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen in Ruanda vor. Die Ergebnisse sowie die Präsentation wurden gemeinsam mit der University of Rwanda und dem Ministry of Infrastructure (Rwanda) erarbeitet.
     

 

Downloads

 

Fördermittelgeber                                                    

                    

 

Laufzeit: 
01/2014 bis 12/2019