Regionale Konzepte zum Ausbau der Bioenergieerzeugung aus Holz- nachhaltige und energieeffiziente Strategieentwicklung unter besonderer Berücksichtigung der Holzkaskadennutzung

Eine stark zunehmende Konkurrenzsituation zwischen der energetischen und der stofflichen Nutzung von Holz hat in den vergangenen Jahren zu Unsicherheiten in der Versorgung von Holzprojekten sowie zu Verschiebungen im Holzmarkt geführt.
Bisher bestehen weder im internationalen, nationalen oder regionalen Maßstab praxistaugliche Strategien zum ganzheitlichen, nachhaltigen Ausbau der Holznutzung unter gleichzeitiger Berücksichtigung sowohl der Energieerzeugung aus Holz als auch der stofflichen Holznutzung.

                                                                   
                                                        Akteure am Holzmarkt                                             Holzkaskadennutzung


Ziel des Vorhabens ist die ökonomisch und ökologisch sinnvolle Verwertung vorhandener Holzpotenziale in effizienten Nutzungsketten. Zudem sollen Strategien für die Erschließung bisher noch ungenutzter Holzquellen aufgezeigt werden. Vertiefend wird hier die sog. Holzkaskadennutzung betrachtet.


Projektschwerpunkte

  • Analyse der am Markt befindlichen Holzpotenziale inkl. der derzeitigen Verwendungswege und Rahmenbedingungen
  • Ökobilanzielle Bewertung unterschiedlicher Prozessketten von Holz mittels der Software Umberto
  • Einbindung von Holz aus Kurzumtriebsflächen in die Prozessketten
  • Bewertung des regionalen Mehrwertes
  • Regionales Stoffstrommanagement in der Modellregion Saarland mit der Etablierung einer Holz-Plattform
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen
  • Einbindung einer überregionalen und eines regionalen Beirats sichert die wissenschaftliche Verwertbarkeit der Ergebnisse in der Praxis

 

 

Modellregion

Als Projektgebiet wurde das Saarland mit der angrenzenden Region Lorraine/F definiert. Das Projekt wird durch die Mitarbeit der saarländischen Landesforsten und der Holzwerkstoffindustrie unterstützt. Neben dem Laminatepark in Heusweiler ist das ehemalige Bergwerk Warndt von Bedeutung. Saar-Forst betreibt hier ein Biomassezentrum, Evonik hat ein Biomasseheizkraftwerk in Betrieb genommen und ein Pelletwerk ist derzeit in Planung. Die Iniziierung einer Holz-Plattform wird im Rahmen des Projektes durchgeführt. Für eine bundesweite Relevanz werden die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Saarland auf eine Vergleichsregion übertragen.
 
 
 
 
 
 Gefördert vom                                          Ein Förderprogramm der                        Koordiniert von
                   
 

Partner

  • Internationales Institut für Wald und Holz NRW, Münster
  • ifeu - Institut für Energie- und  Umweltforschung Heidelberg GmbH
 
 

Veröffentlichungen

  • Baur, F., Wern, B.: Nachhaltige Bereitstellung der Ressource Holz unter Berücksichtigung stofflicher und energetischer Nutzungsinteressen. Projekt zeigt Wege auf, in: UmweltMagazin Saar, Heft 1/2010, S. 38f.
  • Baur, F.: Effiziente Nutzung von Biomasse-Reststoffe, Nutzungskonkurrenzen und Kaskadennutzung, in: Tagungsband "Forschung für das Zeitalter erneuerbarer Energien", Jubiläumstagung des FVEE, 11./12. Oktober 2010, Berlin, S. 88f.

 

Download

 
 
 
 
 
Laufzeit: 
07/2009 bis 12/2011
Kontakt: 
Arbeitsfeld: