Technologieeinführungsprogramm für stationäre Brennstoffzellen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die IZES gGmbH beauftragt, ein Technologieeinführungsprogramm (TEP) für stationäre Brennstoffzellen im Leistungsbereich bis 5 kWel zu entwerfen.

Der Einsatz von hocheffizienten Brennstoffzellenheizungen (BZH) für die gekoppelte Erzeugung von Strom und Wärme leistet einen wertvollen Beitrag zur Erreichung der energie- und klimaschutzpolitischen Ziele der Deutschen Bundesregierung und hat positive Auswirkungen auf die deutsche Volkswirtschaft. Diesen bedeutsamen Vorteilen stehen die noch hohen Herstellungskosten von BZH gegenüber, welche deren Konkurrenzfähigkeit zum jetzigen Zeitpunkt noch verhindern.

Das von IZES entwickelte Technologieeinführungsprogramm basiert auf einer Festbetragsförderung für Endkunden und sorgt für wirksame Kaufanreize für BZH im Leistungsbereich bis 5 kWel. Das TEP soll im Jahr 2016 starten und hat eine Laufzeit von acht Jahren. Nach Ablauf des TEPs sollen die geförderten Geräte zu konkurrenzfähigen Preisen auf dem Markt angeboten werden können, ohne eine staatliche Förderung in Anspruch nehmen zu müssen.

 

Auftraggeber:

   

 

Download:

 

Laufzeit: 
08/2015 bis 10/2015