Verallgemeinertes offenes Gebäudeautomationskonzept - VeroGak

Mit der Forschungsarbeit VeroGAK setzt das IZES die Entwicklung des Münchener Energiemanagementsystems (MEMS) fort. Das in München mit MEMS umgesetzte System basiert auf einem vom Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen (AMEV) unterstützten Konzept und setzt das firmenneutrale Datenübertragungssystem (FND) als standardisiertes Protokoll ein.

Das Konzept hat sich in der Münchner Praxis zum Aufbau eines kommunalen Energiemanagementsystems bestens bewährt und ist auf die Anforderungen einer großen Liegenschaft zugeschnitten. Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die Weiterentwicklung des Systems zu einem allgemein einsetzbaren Werkzeug für das Energiemanagement sowohl von mittleren und kleineren Kommunen wie auch in der Wohnungswirtschaft. Dabei soll dem Bedarf Rechnung getragen werden, dass Managementsysteme bei unterschiedlichen und örtlich verteilten Liegenschaften oder Gebäuden oft sukzessive über mehrere Jahre hinweg aufgebaut werden müssen und eine öffentliche firmenneutrale Ausschreibung möglich sein muss. Weitere Anforderungen an das System sind der einfache und flexible Zugriff auf das System von vielen unterschiedlichen Bedienstationen aus sowie der kostengünstige Aufbau mit Hilfe von Standardkomponenten der elektronischen Datenverarbeitung.

 

Auftraggeber:

          Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Laufzeit: 
01/2003 bis 12/2005
Arbeitsfeld(er):