Phosphat-Eintragspfade Theel und Ill

Studie zur Ermittlung der Eintragspfade und -mengen von Phosphat aus der Landwirtschaft in dem Einzugsgebiet Theel und Ill


Hintergrund

Im Rahmen der Umsetzung der EU-WRRL spielt die Reduzierung der Nährstoffeinträge in die Fließgewässer eine wichtige Rolle. Um konkrete Maßnahmen planen und umsetzen zu können, ist die Identifikation der Verursacher der Emissionen ein wichtiger erster Schritt.
Die Haupteintragspfade für Phosphat sind punktuelle Einträge der Siedlungsentwässerung in Form von Kläranlagenabläufen und Entlastungsbauwerken des Kanalsystems sowie diffuse Quellen (Landwirtschaft, Kanäle, Mischwasser etc.).
Um die Herkunft der Nährstoffeinträge ermitteln zu können, hat die Technische Universität Kaiserslautern im Jahr 2018 eine Studie zur Problematik im Einzugsgebiet von Ill und Theel vorgelegt. Im Rahmen dieser Studie wurden Methoden entwickelt, um Emissionen mit unterschiedlichem Detailgrad zu bilanzieren und die Hauptverursacher zu identifizieren.

 
Projektziel

Bei der Studie der TU Kaiserslautern wurden die Einträge aus der Landwirtschaft allerdings nicht differenziert betrachtet, sondern pauschal der bewirtschafteten Fläche in dem Gebiet zugeordnet.
Um die Gewässerbelastung im Einzugsgebiet Theel und Ill durch die Landwirtschaft gezielt und effektiv zu reduzieren, ist es jedoch erforderlich, den Eintrag aus der Landwirtschaft detaillierter zu untersuchen.
Daher soll in dem Projekt die Studie der TU Kaiserslautern aus agrarwissenschaftlicher Sicht bewertet werden.
Der Fokus der Studie soll dabei auf der Untersuchung von Phosphateinträgen aus der Landwirtschaft liegen, da die Phosphatbelastung in der Region Theel und Ill ein drängendes Problem darstellt.

 
Flächenverteilung in der Region Ill und Theel (2010)

Projektarbeit

Entsprechend der Aufgabenstellung wird die Studie in zwei inhaltliche Arbeitspakete sowie ein Präsentations- und Berichtsarbeitspaket gegliedert:

  • AP1: Analyse und Bewertung der TU Kaiserslautern-Studie
  • AP2: Überprüfung, Aktualisierung und Bewertung von vorhandenen Messergebnissen
  • AP3: Präsentationen, Diskussion und Berichtswesen
 
Externe Beratung

Herr Dr. Peter Seel wird im Rahmen des Projektes als externer Berater und Referent des Workshops für gewässerspezifische Fragestellungen tätig sein.

 

Auftraggeber

 

Laufzeit: 
01/2020 to 06/2020
Kontakt: