LEXU+

LEXU+ - Integrated Low Exergy Concepts for Buildings

 

Projektidee

Die zentrale Projektidee von LEXU+ ist die Entwicklung von vorgefertigten Sandwich-Fassaden-Elementen für Sanierungen im Gebäudebestand, welche sowohl Umweltenergie gewinnen, Wärme / Kühle speichern, aktiv die Wärmeverluste der angrenzenden Räume über die sanierte Außenwand reduzieren und zusätzlich die Räume temperieren können. Somit erfüllen die zu entwickelnden Bauteile bzw. deren Kombination neben den statischen Funktionen auch vollumfänglich die folgenden energetischen Funktionen: "Energiegewinnung & -speicherung", "Temperierung" und "Dämmung".

Die geplante Entwicklung betrifft somit die Integration weiterer thermischer Funktionen in vorgefertigte Sandwich-Fassaden-Elemente unter Nutzung neuer (wärmebrückenreduzierter) Verbindungstechniken, der Integration in die überbetriebliche Ausbildung und die Umsetzung an einer Demonstrationsfassade und an einem Demonstrator. Zusätzlich sind wesentliche Bestandteile von LEXU+ die Untersuchung des praxisnahen Betriebsverhaltens der Bauteile im Testbetrieb sowie ein umfangreiches Monitoringprogramm zur Validierung der theoretischen Modelle und Konzepte. Dies dient als Voraussetzung für weitere Praxisanwendungen und zur Steigerung der Akzeptanz in der Baupraxis. Der Testbetrieb wird dabei zuerst im Labor und anschließend im Demonstrator "Smallhouse IV" der TU Kaiserslautern durchgeführt. Daneben übernimmt die TU Kaiserslautern die statische Bauteileentwicklung. Zusätzlich erfolgen der Aufbau einer Demonstrationsfassade und die Durchführung von Applikationstests im Ausbildungsbetrieb des KOMZET BAU BÜHL. Die Entwicklung und Anwendung wärmebrückenreduzierter Verbindungstechniken auf Basis von glasfaserverstärktem Kunststoff übernimmt die Schöck Bauteile GmbH. Als Projektkoordinator fungiert die IZES gGmbH. Darüber hinaus führt die IZES gGmbH die thermische Bauteileentwicklung und die Bedarfsermittlung durch.

 

Kernthemen

Die Kernthemen des Vorhabens sind somit die konsequente Weiterentwicklung sowie die Optimierung der Komponente "außenliegende Wandtemperierung", einer "Flächentemperierung für den Gebäudebestand, durch Erhöhung des Vorfertigungsgrades, erweitert um einen flexibel gestaltbaren Fassadenabsorber als integraler Bestandteil der Fassade, basierend auf den Ergebnissen des Vorprojektes LEXU II. Die Erhöhung des Vorfertigungsgrades wird dabei durch die Herstellung von thermische aktivierten Sandwich-Fassaden-Elementen im Fertigteilwerk und deren Applikation an der Bestandswand erzielt.

Das Teilvorhaben der IZES gGmbH beschäftigt sich neben der Gesamtprojektleitung vor allem mit der thermischen Bauteileentwicklung neuer Sandwich-Fassaden-Elemente mit zwei thermisch aktiven Schichten und in diesem Zusammenhang insbesondere mit der detaillierten Beschreibung und Modellentwicklung für eine Kombination aus Fassadenabsorber und außenliegender Wandtemperierung. Die Arbeiten umfassen im ersten Schritt die Modellbildung, Simulation und Validierung eines Sandwich-Fassaden-Elements mit zwei thermisch aktiven Schichten, gefolgt von der Aufstellung eines thermischen Bauteilkatalogs und abschließenden Laborprüfungen an dem Sandwich-Fassaden-Element. Die IZES gGmbH übernimmt die Koordination des Gesamtprojektes sowie die Leitung der Arbeitspakete AP1 und AP2 und ist zudem vor allem in AP5, AP6 und AP7 eingebunden.

  • AP 1: Koordination
  • AP 2: Thermische Bauteileentwicklung
  • AP 3: Verbindungs- und Befestugungstechnik
  • AP 4: Statische Bauteileentwicklung
  • AP 5: Musterfassaden, Applikationstests und Ausbildung
  • AP 6: Praxisnahe Validierung
  • AP 7 : Ökonomische und ökologische Bilanzierung

 

Partner

  • TU Kaiserslautern
  • KOMZET BAU BÜHL
  • Schöck Bauteile GmbH

 


   FKZ 03EN1041A

 

Laufzeit: 
05/2021 bis 04/2024
Arbeitsfeld(er):