Monitoring Akteursstrukturen

Entwicklung und Umsetzung eines Monitoringsystems zur Analyse der Akteursstruktur bei Freiflächen-Photovoltaik und der Windenergie an Land

Ziel des Vorhabens war die Entwicklung eines Konzeptes, mit dem sich die Veränderungen in der Zusammensetzung der Akteur*innen, die an großen Photovoltaik- und an Windenergieanlagen an Land seit Inbetriebnahmejahr 2010 beteiligt sind, erfassen lassen. Erklärtes Ziel des Gesetzgebers ist es, die bestehende Akteursvielfalt auch nach der Einführung von Ausschreibungen zur Ermittlung der Vergütungshöhe zu erhalten. In welchem Maße dieses Ziel erreicht oder verfehlt wird, lässt sich durch den Vergleich der bisherigen Akteursstruktur mit derjenigen nach Einführung von Ausschreibungen bewerten.

Vor diesem Hintergrund hat das Umweltbundesamt die IZES gGmbH zusammen mit der Leuphana Universität Lüneburg beauftragt. Im Ergebnis wurde eine wissenschaftliche Grundlage für die Erfassung und Evaluierung von Änderungen der Akteursstruktur entwickelt (Monitoring). Diese Methodik wurde sodann angewendet, um die Erhebung und Auswertung der Akteursstruktur im deutschen Anlagenbestand für große PV (> 750 kWp) und Windenergie an Land ab Inbetriebnahmejahr 2010 sowie für alle Ausschreibungsrunden dieser Energieträger bis einschließlich September 2019 durchzuführen. Es erfolgte eine Bewertung, in welchem Maße das erklärte Ziel des Gesetzgebers, die bestehende Akteursvielfalt auch nach der Einführung von Ausschreibungen zu erhalten, erreicht oder verfehlt wird. Als Gesamtergebnis wurden die Entwicklungen der Akteursstrukturen aufgezeigt und diese mit den übergeordneten politischen Zielstellungen, die hinter dem Erhalt der Akteursvielfalt stehen, abgeglichen. Dies lässt eine Bewertung zu, welchen Einfluss Verschiebungen in den Akteursstrukturen auf Entwicklungspfade und Ziele der Energiewende haben können.

Die Veröffentlichungen sind abrufbar unter auf der Homepage des Umweltbundesamtes.
>> zur Veröffentlichung
 

Laufzeit: 
04/2016 bis 04/2021
Arbeitsfeld(er):